Direkt zum Inhalt springen

Stadt ist.

Metanavigation

Stadt ist.

Archiv

  • Schulhausplatz

    Abschluss nach rund drei Jahren Bauzeit des aktuell komplexesten Verkehrs-Bauprojekt des Kantons Aargau

  • Velostation

    Die Velostation Baden ist Teil der nachhaltigen Mobilitätsstrategie

  • Wildbienenparadies im Kappelerhof

    Natur findet Stadt: eine Idee des Quartiervereins Kappelerhof schlägt Wurzeln.

  • Lindenplatz

    Der Lindenplatz ist chaussiert und durch ein Baumfeld mit Linden charakterisiert.

  • Neugestaltung Schlossbergplatz

    Im Rahmen eines Wettbewerbs 2002/2003 wurden Gestaltungsvorschläge gesucht. Die Umsetzung erfolgte 2008.

  • Kindergarten Allmend

    Aufgrund der fortlaufend steigenden Kinderzahl werden in Quartier Allmend ein Doppelkindergarten und Räume für die Tagesstruktur benötigt.

  • Teilrevision Höhere Bauten

    Am 10. Dezember 2013 / 02. September 2014 verabschiedete der Einwohnerrat die letzte Teilrevision der Bau- und Nutzungsordnung.

  • Neugestaltung Äussere Mellingerstrasse

    Die stadträumlich trennende Wirkung der Mellingerstrasse wurde zurückgebaut. Das Projekt wurde 2017 abgeschlossen.

  • Kindergarten Wiesenstr. 28

    Das Gebäude wurde für den Einbau von zwei Kindergartenabteilungen saniert.

  • Alte Schmiede

    Die denkmalgeschütze Halle der Alten Schmiede wurde saniert und zusammen mit dem neuen Jugendkulturlokal Werkk im September 2015 eröffnet.

  • Schulhaus Höchi Dättwil

    Aufgrund des prognostizierten erhöhten Raumbedarfs werden die Wohnungen im Kopfbau der Schule zur Verfügung gestellt und umgebaut.

  • Sanierung Untere Halde 5 / 7

    Die beiden spätmittelalterlichen Häuser wurden durch die tiefgreifende Sanierung auf einen zeitgemässen Standard gebracht

  • Neugestaltung Weite Gasse

    Die Neugestaltung der Weiten Gasse ist das Herzstück der Neugestaltungsprojekte der Badener Altstadt.

  • Fuss- und Radweg untere Limmatbrücke

    Der sehr beliebte und direkte Fussweg über die Untere Limmatbrücke nach Wettingen wurde verbreitert, damit Fussgänger und Radfahrer ihn benützen können.