Kinderfreundliche Gemeinde

Unicef Label

Als sechzehnte Schweizer Gemeinde und erste Stadt im Kanton Aargau hat Baden das UNICEF Label «Kinderfreundliche Gemeinde» im Herbst 2014 erhalten. Mit dem Label werden Städte und Gemeinden ausgezeichnet, die sich besonders um Kinder und Jugendliche bemühen und ihnen ein lebensfreundliches Aufwachsen in einem kinderverträglichen Umfeld ermöglichen. Die Initiative wird von 2013 bis 2017 durch den SWISSLOS-Fonds des Kantons Aargau unterstützt.

Die feierliche Label-Übergabe fand am 29.10.2014 auf dem Schulhausareal Kappelerhof im Rahmen des traditionellen jährlichen Kürbisschnitzens statt. Zahlreiche Kinder und Erwachsene nahmen an dem Anlass teil. Die freudige Stimmung erreichte ihren Höhepunkt, als Schülerinnen und Schüler Luftballone mit Wünschen zur Gestaltung der Plätze beim Schulhaus Kappelerhof steigen liessen, die an die Schulleitung adressiert waren, und anschliessend die Ortstafel «Kinderfreundliche Gemeinde Baden» enthüllten.

Unicef Label-Übergabe Kinderfreundliche Gemeinde durch offizielle Vertretung der Stadt Baden, Uniceff und zahlreichen Kindern

Stadtammann Geri Müller sagt: «Dass Baden das Zertifikat «Kinderfreundliche Gemeinde» trägt, ist das Resultat eines intensiven mehrjährigen Prozesses. Speziell freut es mich, dass alle wichtigen Verwaltungsstellen, Abteilungen und Partner involviert sind und der Aktionsplan politisch getragen wird. Schliesslich sollen die Kinder und Jugendlichen auch für kommende Generationen Bleibendes erhalten.»

Umfassende Partizipation auf verschiedenen Ebenen

2009 fällte der Stadtrat den Entscheid, sich für die Auszeichnung zu bewerben. Es folgten eine Standortbestimmung, bei der die Stärken und Schwächen analysiert wurden, ein Workshop mit Kindern und Jugendlichen zu ihren Wünschen und Vorschlägen zur Verbesserung ihrer Lebensqualität, die Erarbeitung eines Aktionsplans für die kommenden vier Jahre sowie eine Evaluation der Gemeinde vor Ort.

Die Anliegen von Kindern und Jugendlichen werden durch die Abteilung Kinder Jugend Familie (KJF) vertreten. In dieser Abteilung sind die Aufgaben zu Kinder- und Familienfragen zentral gebündelt, was eine hohe Ablauf- und Entscheidungseffizienz ermöglicht. Zu den Aufgaben gehören Kinderanimation, Jugendarbeit, Integration sowie Familien- und Schulsozialarbeit.

Kinder und Jugendliche können sich auf verschiedenen Ebenen bei Projekten der Stadt einbringen. So ist beispielsweise das Partizipationsprojekt «Bildungsräume vernetzen» entstanden: Schülerinnen und Schüler konnten Bauten und Plätze von Schulen in Baden mitgestalten – ein Novum, dass Kinder und Jugendliche bei Bauvorhaben einbezogen werden. Die regionale Fachstelle Jugendarbeit, die aus einem politischen Projekt von Schülerinnen und Schülern entstanden ist, ist ein weiteres Beispiel. Dank Mitbestimmung und konkreter Mitwirkung gibt es weniger Konflikte, die Kinder lernen, dass sich Beteiligung und Verantwortung übernehmen lohnt.

Massnahmen Aktionsplan 2014 – 2018

Im Aktionsplan für die nächsten vier Jahre sind verschiedene Massnahmen festgehalten, um die Mitsprache von Kindern weiter stärken. Vorgesehen sind etwa die Überarbeitung der Kinder- und Jugendpolitischen Leitlinien, die Mitsprache von Kindern bei Freizeitangeboten, der Aufbau von Ferienangeboten, die Erarbeitung von Freizeitangeboten für die Mittelstufe oder die Förderung der Elternbildung.

Weitere Informationen über die UNICEF Initiative «Kinderfreundliche Gemeinde»:
www.kinderfreundlichegemeinde.ch

STADT BADEN, Kinder Jugend Familie, Mellingerstrasse 19, CH-5400 Baden
Tel. +41 56 200 87 00, Fax +41 56 200 87 05, kjfNULL@baden.ag.ch