Direkt zum Inhalt springen

Stadt ist.

Metanavigation

Stadt ist.

Zukunft der Bäder

Seit der Jahrtausendwende werden die Bäder wiedererweckt. Die einzigartigen Thermalquellen werden wieder zum Besuchermagnet und Begegnungsort.

Mit dem Spatenstich im April 2018 ist der Startschuss für viele bauliche Massnahmen gefallen. Zusammen mit der Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach und Baden und weiteren Partnern will die Stadt Baden den Bädern eine zukunftsgerichtete Ausstrahlung in den Bereichen Gesundheit, Arbeit, Freizeit und Wohnen geben.

Neben dem Bau eines neuen öffentlichen Thermalbads von Stararchitekt Mario Botta entsteht ein Ärzte- und Wohnhaus und eine Klinik für Prävention und Rehabilitation mit einem Gastronomie-Angebot. Auch der öffentliche Raum wird aufgewertet: Der neugestaltete Kurplatz und Mättelipark sowie eine grosszügige Limmatpromenade laden zum Verweilen ein.

Visualisierung vom neuen Thermalbad in Baden des Stararchitekten Mario Botta

Weitere Informationen zur Zukunft der Bäder in Baden finden sie unter Bäder Baden oder unter www.thermalbaden.ch 


Bäder-Infocenter

Im neuen Bäder-Infocenter können sich Besucherinnen und Besucher vor Ort selbständig über die Geschichte der Bäder sowie über die aktuellen Bauvorhaben informieren.

Woher kommt das mineralreichste Thermalwasser der Schweiz? Was ist seine Wirkung? Im Bäder-Infocenter gibt es geologische Erklärungen genauso wie spannende Geschichten und Legenden. Besucherinnen und Besucher erhalten Informationen zur neu entstehenden Infrastruktur und erfahren mit allen Sinnen allerlei Bemerkenswertes über die Kraft des Thermalwassers und dessen Ursprung. An verschiedenen Installationen kann das Element Wasser auf spielerische Art entdeckt werden.

Ort: Inhalatorium, Limmatpromenade 26, 5400 Baden
Öffnungszeiten: Täglich von 9:00 - 19:00 Uhr während der Bäder-Baustellenphase, freier Eintritt