Stadtturm

Der Stadtturm von Baden steht über dem nördlichen Ausgang der Oberstadt und ist als einziger Wehrturm der mittelalterlichen Stadtbefestigung erhalten geblieben. Der Stadtturm, früher Brugger- oder Baderturm genannt, wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts in zwei Etappen gebaut. 1441 bis 1448, während des Krieges zwischen Zürich und den Eidgenossen, entstand unter der Leitung des Werkmeisters Rudolf Murer ein dreistöckiger Turm mit Zwingeranlage.

Das steile Walmdach ist in den Stadtfarben Schwarz, Rot und Weiss in einer Sparrenmusterung mit Ziegeln gedeckt. Der Turm wurde mehrmals renoviert und baulich verändert. Zu einer letzten Gesamtrenovation kam es 1925, das Tor wurde 1961 letztmals erweitert. 1990 wurden das Dach und die Turmspitze des Stadtturms durch einen Sturm stark beschädigt. In der Folge wurden die Spitze erneuert und mit Kupfer überzogen sowie die Ziegel ersetzt. In den Jahren 2008/09 wurde der gesamte Verputz durch einen rein mineralischen Putzaufbau ersetzt und die Farbgestaltung historisch angepasst. Der Turm diente von 1846 bis 1985 als Bezirksgefängnis. Heute hat er keine feste Nutzung, kann aber bei Führungen besichtigt werden und wird ab und zu für öffentliche Anlässe genutzt.