Löwenbrunnen

Der Löwenbrunnen wurde 1822 vom Würenloser Steinmetz Hieronymus Moser in Muschelsandstein geschaffen und erlebte seit seiner Errichtung verschiedenste Daseinsphasen. So wechselte beispielsweise nicht nur der Schmuck der Säule mehrere Male: Auf einen klassizistischen Knauf folgte eine Empire-Urne, die schliesslich durch die Löwenskulptur ersetzt wurde. Einmal gar, nämlich im Jahre 1929, erwog die Verkehrskommission, den Brunnen aus verkehrstechnischen Gründen zu entfernen.

Der kreisrunde Brunnen steht inmitten des gepflästerten Platzes, der die Rathausgasse, die Weite Gasse und den Zugang zum Kirchplatz miteinander verknüpft. Er steht auf einem mit Granitrandsteinen eingefassten Podest. Die Aussenseite der Schale ist mit aneinandergereihten, lanzettförmigen Blättern geschmückt. In der Mitte des Beckens steht auf einem quadratischen Postament eine toskanische Säule. Auf ihr sitzt seit 1918 der kraftvolle Löwe, "der gegen den Stadtturm knurrt und den Hintern gegen die katholische Kirche streckt". Er ist ein Werk des Badener Bildhauers Hans Trudel.