Chänzeli-Tour

Entstehung der Chänzeli-Tour

Seit 2000 Jahren sprudelt in Baden das mineralreichste Thermal­wasser der Schweiz aus der Tiefe. Römische Legionäre hatten die heissen Quellen um 14 n.Chr. entdeckt. Damals, in der römischen Antike, hatte das Baden eine grosse gesellschaftliche Bedeutung. Erst viel später, im 16. Jahrhundert, etablierten sich die Badekuren. Fortan wurde dem Gesundbaden ein besonderer Stellenwert beigemessen. Es herrschte Hochbetrieb im Bäderquartier. Künstler, Adel und Geistlichkeit aus ganz Europa strömten nach Baden um der Heilwirkung des Thermalwassers zu frönen.

Das Bäderquartier im Mittelalter, Ansicht mit Pool und badenden Leuten

Die Fahrt zur Kur nach Baden nannte sich "Baden­fahrt". Eine Badekur dauerte üblicherweise 6-8 Wochen. Täglich oder in zweitägigem Abstand wurden 5-20 Badeanwendungen durchge­führt, die bis zu acht Stunden in Anspruch nahmen. Nach und nach kamen zum Baden weitere Behandlungsformen hinzu. So liess man sich Schröpfen oder unterzog sich zur Entschlackung einer Trinkkur.
Während der Belle Epoque (Wende vom 19. zum 20. Jh.) gehörten auch ausgedehnte Spaziergänge, sogenannte „Terrain-Kuren“ zum festen Therapieangebot. Ziel des „therapeutischen Wanderns“ war die Stärkung von Herz, Kreislauf und Muskulatur. Und so waren die "Chänzelis" auf den Hügeln der Klus schon damals beliebte Ausflugsziele, welche die Anstrengungen der Kurgäste mit vielfältiger Natur, frischer Luft und reizenden Aussichten belohnten. 

Auf und Ab in der Klus

Baden liegt am Schnittpunkt des Schweizer Mittellandes und des Juras. Die Limmat hat während den Eiszeiten eine knapp 200 Meter breite, mit Kies und Sand aufgefüllte Klus geschaffen, die den felsigen Höhenrücken (Lägerngrat) der Lägern entzweit. Auf der einen Seite der Klus thront der Wettinger Schartenfels. Gegenüber steht die Ruine Stein majestätisch auf dem Schlossberg. Zwischendrin fliesst die Limmat und macht im Bädergebiet einen Bogen, das sogenannte Limmatknie.
Dort, im Bäderquartier, befinden sich 18 Quellen, die das mineral­reichste Thermalwasserder Schweiz an die Oberfläche bringen. Links und rechts der Limmat erheben sich der Martinsberg und die Ennetbadener Goldwand. Wer auf einem der vier Aussichtspunkten steht, erkennt schnell, dass das spektakuläre Panorama auf Stadt und Region der Limmat zu verdanken sind. Über die Jahrtausenden hat sie imposante Höhenunterschiede geschaffen, die sich auf der Chänzeli-Tour mit 1300 Treppenstufen überwinden lassen.

Stadt und Natur vereint

Die Chänzeli-Tour gibt auch Einblick in die Vielfalt der Stadt Baden: Das Bäderquartier ist ein lebendiges, sprudelndes Quartier mit grossem kulturgeschichtlichem Wert, das sich im Umbruch befin­det. In der Altstadt fühlt man sich ins Mittelalter zurückversetzt. Vom Stadtturm verzweigen sich schmu­cke Gässchen mit vielen Kaffees und kleinen Läden. Und Baden Nord ist heute ein pulsierendes Miteinander, wo Kultur, Wohnraum und moderne Bürobauten auf restaurierte Industriezeugen aus vergangenen Zeiten treffen.
Hier glaubt man kaum, dass 56% der Stadtfläche bewaldet sind. Nur wenigen Gehminuten entfernt, z.B. auf dem Martinsberg-Chänzeli, befindet man sich mitten in einem ökologisches Paradies. Eiben, Berglauch, Orchideen, Grünspech­te, und Alpensegler sind nur einige der Pflanzen- und Tierarten, die einem auf der Chän­zeli-Tour begegnen können. Die Wanderung macht das Miteinander von Stadt und Natur eindrucksvoll erlebbar.


Die Aussichten

Schartenfels

Der Aussichtspunkt auf dem Schartenfels (470m.ü.M) lässt den Blick auf das Limmattal und auf die Stadt Baden schweifen.

Hertenstein-Chänzeli

Auf dem Hertenstein-Chänzeli (514m ü.M.) geniesst man traumhafte Aussichten auf Baden und Ennetbaden und sieht bei guter Wetterlage bis weit in die Alpen hinein.

Martinsberg-Chänzeli

Mitten im Wald, an der äussersten Kante des Martinsberges thront das Martinsberg-Chänzeli (497 m ü.M.) und öffnet die prachtvolle Sicht auf Baden Nord, Ennetbaden und die Lägern.

Ruine Stein

Die mittelalterliche Burg auf dem Schlossberg (442 m ü.M.) wurde vermutlich im 11. Jahrhundert erbaut. Von dort aus geniesst man das wohl schönste Panorama auf die Altstadt von Baden und die umliegenden Rebberge.

 


Routenbeschrieb

Eingezeichnete Route der Chänzeli-Tour in Badne

Flyer Chänzeli-Tour [pdf, 2.80 MB], Karte Chänzeli-Tour zum Ausdrucken [pdf, 371.82 KB]

Chänzeli-Tour geführt

Möchten Sie auf der Wanderung spannende Informationen über die Stadt und die Kur-Geschichte aus erster Hand erfahren, dann erkundigen Sie sich bei Info Baden nach einer Führung für Gruppen
www.baden.ch/stadtfuehrungen